Suche

 

Brand im Sonderpädagogischen Förderzentrum Bad Kötzting

Brand
Zugriffe 647
Einsatzort Details

Sonderpädagogisches Förderzentrum Bad Kötzting
Datum 14.02.2023
Alarmierungsart Meldeempfänger
eingesetzte Kräfte

Schlauchwagengruppe Bad Kötzting
    Brand

    Einsatzbericht

    Im Sonderpädagogischen Förderzentrum auf dem Kötztinger Schulberg kommt es während der Unterrichtszeit am 14.Februar zu einem  Brand eines Trockners in einem Abstellraum im 1. Obergeschoß.

    Lehrer und Angestellte der Schule bemerken den Brand, die Schulleiterin tätigt umgehend den Notruf und beginnen mit Löschversuchen. Parallel dazu wird gemäß Notfallplan die Schule durch die jeweiligen Klassenlehrer geräumt und die Schüler an die vorgesehenen Sammelplätze geführt.

    Durch die Leitstelle wird gemäß Stichwort ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienstkräften aus dem gesamten Stadtgebiet und dem Umland alarmiert. Vor Ort wird durch die Schulleitung dem ersteintreffenden Kreisbrandmeister Florian Heigl der Kleinbrand eines Trockners im 1.OG bestätigt. Von der ersteintreffende Feuerwehr Bad Kötzting rüstet sich ein Atemschutztrupp aus  und geht nach der Lagefeststellung umgehend mit Kleinlöschgeräten ins 1.OG vor, setzt einen Rauchschutzvorhang und löscht den brennenden Trockner mit einem CO-Löscher ab. 

    Ein C-Rohr wird zur Sicherheit vor dem Gebäude in Bereitschaft gehalten, ein Sicherungstrupp steht zudem vor dem Gebäude bereit. Parallel dazu wird allen weiteren anfahrenden Kräften der Jahnplatz als Bereitstellungsraum zugewiesen. Nachdem zügig "Feuer aus" gemeldet werden kann, folgt eine aufwendige Belüftung der Räumlichkeiten im 1.OG. Hierfür wird die Feuerwehr Arndorf mit einem zusätzlichen Elektrolüfter miteingebunden.

    Durch die Feuerwehr Sperlhammer wird im Bereich der Rieselhöhe der Verkehr umgeleitet. Am Jahnplatz übernimmt dies die Feuerwehr Wettzell. Parallel zu den Belüftungsmaßnahmen werden die Räume mit CO-Warngeräten und einem Mehrfachgasmessgerät auf Schadstoffe überprüft und das Brandgut aus dem Gebäude gebracht. Alle Messungen verlaufen negativ. Nach den Belüftungsmaßnahmen wird das Gebäude nach rund zwei Stunden wieder an die Verantwortlichen übergeben.

    Der Nachmittagsunterricht konnte anschließend wieder aufgenommen werden. Die letzten Fahrzeuge rücken nach rund zwei Stunden wieder an der Wache ein.

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder